PARK

Die fauna

Die Biodiversität ist im Park geschützt und während der Wanderungen und Exkursionen kann man zahlreiche Tierarten entdecken. Am Himmel über der Klamm von Frasassi ist es nicht selten, den Königsadler kreisen zu sehen, der seit jeher auf den rauen Wänden über dem Wildbach Sentino nistet. Bei den Raubvögeln wird auch auf andere interessante Vorkommen hingewiesen: Der Bussard, der Turmfalke, der Habicht, der Lannerfalke, der Falke, die Wiesenweihe, der Uhu und der Kauz. Der Rotmilan war der Protagonist einer wichtigen, vom Park durchgeführten Kampagne zur Wiederbesiedlung. Unter den Vögeln tun sich außerdem der Eichelhäher, das Rotkehlchen, die Krähe, der Fasan, die Wasseramsel etc. hervor.

Unter den Säugetieren verzeichnet man seit einigen Jahren die Rückkehr des italienischen Wolfs, des Dammhirsches und des Rehs. In der Dämmerung kann man in der Nähe der Wasserreserven der Flüsse und Bächlein Wildschweinen, Dachsen, Stachelschweinen, Füchsen, Eichhörnchen und Hasen begegnen. In den Flüssen tummeln sich Forellen, Barben, Döbel und Karpfen und darüber hinaus Süßwasserkrabben. In der Nähe der Wildbäche und der kleineren Gräben finden der Dohlenkrebs, zahlreiche Molche und der Brillensalamander ein ideales Habitat. Die Grotten werden von zahlreichen Fledermausarten oder auch vom Höhlensalamander besucht – ein amphibischer Salamander – sowie von den Höhlenflohkrebsen, ein kleines, vollkommen depigmentiertes Krustentier, das die Seen bevölkert.

Consorzio Frasassi - Largo Leone XII, n 1 - 60040 Genga (AN) - grotte@frasassi.com - PEC: frasassi@pec.it - P.Iva 00222050429