Die Entstehung

Sub-horizontale Abflussleitungen

Diese Leitungen haben eine mittlere Neigung von drei Grad und weisen an den Rändern tiefe Einschnitte auf, die nicht nur die Wassermenge anzeigen, die durchgeflossen war, sondern auch das Lösungsvermögen des Wassers am Kalksteinmassiv offenbaren. Das schwefelhaltige Wasser, das über die Bruchlinien aus der Tiefe aufstieg, drang über sub-horizontale Leitungen in die Paläosäle ein, wurde an die externe Hydrographie angeschlossen und in sie eingeleitet. Auch heute ereignet sich das gleiche Phänomen, da das schwefelhaltige Wasser, das über die Ufer der internen Seen im Karstkomplex tritt, in den Fluss Sentino eingeleitet wird. Man muss sich nur an den Fall der „Grotta Sulfurea" (Schwefel-Grotte) und der „Grotta Bella" (Schöne Grotte) erinnern, wo das schwefelhaltige Wasser in sub-horizontale Leitungen in den Fluss Sentino eingeleitet wird. Diese Leitungen weisen nicht nur originelle Eigenschaften auf, sondern sind wichtig, da sie den Austausch des schwefelhaltigen Wassers und damit eine kontinuierliche Reaktion, ohne Möglichkeit einer Erschöpfung ermöglichen.

Consorzio Frasassi - Largo Leone XII, n 1 - 60040 Genga (AN) - grotte@frasassi.com - PEC: frasassi@pec.it - P.Iva 00222050429