Die Entstehung

Die Originalität der Karsterscheinungen in der "Grotta Grande del Vento"

Die Sedimente, Ablagerungen und Mineralien, die in den Grotten entdeckt und sofort in verschiedenen Universitätsinstituten für Geologie und Mineralogie analysiert wurden, haben die Besonderheit der Karsterscheinungen der Grotten von Frasassi hervorgehoben. Fundamentales Element ist das Vorhandensein großer und mächtiger Gipsablagerungen, die die Kalkhöhlen füllen. Dieses gipsartige Sediment, das sich durch Abkühlung des schwefelhaltigen Wassers durch den Wildbach Sentino in den Sälen abgelagert hat (in der Lösung vorhandene Mineralien: NaCI, CaSO4), weist eine zuckerartige Struktur mit weißen, mikrokristallinen Körnchen auf und ist an der Oberfläche von Mikro-Zwillingskristallen bedeckt. Die Gipsablagerungen sind in beinahe in der ganzen Grotte vorhanden, wobei die stärkste Ausprägung in der Nähe des „Abisso Ancona" (Höhle von Ancona) zu finden ist.

Hier weist der Gips mit einer Stärke von zehn Metern ein einen klaren Übergang von einer mikrokristallinen, zuckerartigen und weißen Struktur zu einer grauen mikrokristallinen Struktur auf. Dieser Umstand könnte mit einer nachfolgenden Überschwemmung der Säle und dem Rückfluss des schwefelhaltigen Wassers erklärt werden, das eine erneute Kristallisierung des gipshaltigen Sedimentes im überfluteten Teil verursacht hat. Weitere Besonderheiten der Entwicklung der „Grotta grande del Vento“ (Große Wind-Grotte) ist das Vorhandensein von gigantischen Stalamiten und teilweise erodierten und durchlöcherten Säulen, die in den Löchern und Rissen Intrusionen von weißem, mikrokristallinem Gips aufweisen. Unter den besonderen, in der Grotte (Saal „C") gefundenen Mineralien, sind noch die Sulfat- und Barium-Ablagerungen und -Klümpchen (Bariumsulfat BaSO4) mit einer charakteristischen blauen Farbe zu erwähnen.

Consorzio Frasassi - Largo Leone XII, n 1 - 60040 Genga (AN) - grotte@frasassi.com - PEC: frasassi@pec.it - P.Iva 00222050429