Die Entstehung

Der Wildbach Sentino und das schwefelhaltige Wasser

Der Gebirgskomplex Valmontagnana - Monte Frasassi ist durch ein geologisches Faltenmotiv mit einer weiten kalkhaltigen Antiklinale, entsprechend dem orographischen Relief, und durch enge Synklinalen charakterisiert, die den Tälern und Ebenen entsprechen (Gebiet von Pianello di Genga – Gebiet von S. Vittore Terme). Auf diesem geologischen Aufbau fügte sich nach den gebirgsbildenden Ereignissen, erleichtert durch Verwerfungen und Brüche, die aus dem Wildbach Sentino und den mit ihm verbundenen Abflüssen und Auswaschungen bestehende oberflächliche Wasserzirkulation ein.

Diese Wasserläufe wurden durch dem Gebirgskomplex von Frasassi behindert. Sie bildeten zu Beginn des Pleistozäns auf der Höhe von Pianello di Genga einen großen See und erreichten durch Filterung über die Risse der kalkhaltigen Felsen in der Tiefe die darunterliegenden Raibl-Evaporit Ablagerungen, bestehend aus Steinsalz, Gips und bituminösen Schichten (Agip Grube Burano). Über Jahrtausende hat das sich im Gebiet von Pianello – Genga stauende und in der Tiefe wirkende Wasser, das beachtlichem hydrostatischem Druck ausgesetzt war, die Auflösung der Raibl-Evaporite verursacht und das Steinsalz und den Gips, der in Calciumbicarbonat und Schwefelwasserstoff zersetzt wurde (schwefelhaltiges Wasser), gelöst. Mit diesen Mechanismen stieg das Wasser, das sich in der Tiefe mit Mineralsalzen angereichert hatte und durch undurchlässige Schichten abgesperrte wurde, entlang der Verwerfungen hinauf und gehorchte dabei dem Gesetz der kommunizierenden Gefäße, was sich in Quellen und Abflüssen in S. Vittore Terme äußerte, wo die topografische Oberfläche niedriger ist, als das Staubecken, das sie speist.

Consorzio Frasassi - Largo Leone XII, n 1 - 60040 Genga (AN) - grotte@frasassi.com - PEC: frasassi@pec.it - P.Iva 00222050429